5 Schwangerschaftskurse im Überblick

 

Um sich auf die Geburt vorzubereiten gibt es viele verschiedene Schwangerschaftskurse. Neben der klassischen Geburtsvorbereitung locken zum Beispiel auch Angebote wie Schwangerschaftsyoga oder Schwangerschaftsgymnastik. Um den richtigen Kurs für sich zu finden gibt es ein paar Tipps, die wir hier zusammengefasst haben.

Schwangerschaftskurse Geburtsvorbereitung

Beliebte Schwangerschaftskurse im Überblick

  1. Der Kurs zur Geburtsvorbereitung ist der vermutlich am besten besuchte. Hier erhalten werdende Mütter und Väter nicht nur Infos zum Ablauf der Geburt, sondern auch wertvolle Tipps von der Hebamme. Zum Kurs gehören zum Beispiel auch Atemübungen, Infos wie man das Baby richtig badet und wickelt oder wie die Zeit im Wochenbett abläuft.
  2. Schwangerschaftsyoga unterscheidet sich durch die einzelnen Übungen vom klassischen Yoga. In der Regel verzichtet man hier vor allem auf Übungen, bei denen die Schwangere auf dem Bauch liegt.
  3. Bei der Schwangerschaftsgymnastik steht die Fitness vom Körper im Fokus. Durch spezielle Übungen stärkt man hier die Rückenmuskulatur oder beugt zum Beispiel auch Krampfadern vor.
  4. Im Kurs zur Säuglingspflegekurs übt man den Ernstfall. Wickeln, Stillen und Baden sind hier zum Beispiel Inhalte vom Kurs. Oft übt man dabei den richtigen Umgang mit dem Baby an einer Puppe.
  5. Beim Schwimmkurs gibt es ganz verschiedene Ausrichtungen. Zum Beispiel können Schwangere mit Aquafitness, Schwangerschaftsschwimmen oder Unterwasser-Yoga für sich und ihren Bauch etwas Gutes tun.

Warum sind Schwangerschaftskurse so beliebt?

Gerade bei der ersten Schwangerschaft sind Kurse oft besonders beliebt. Je nach Art vom Kurs können sich die werdenden Eltern auf die Geburt vorbereiten. Im Austausch mit Experten und Gleichgesinnten lässt sich außerdem die Ungewissheit vor dem großen Ereignis etwas nehmen. Aber nicht nur dafür sind Schwangerschaftskurse gut. Zum anderen können Schwangere durch verschiedene Kurse aber zum Beispiel auch die Muskulatur stärken und sich so auf die anstrengende Geburt vorbereiten.

Was auch einer der Gründe ist weshalb Schwangerschaftskurse sehr beliebt sind ist der, dass sich Schwangere aus der Nähe kennenlernen. Und nicht nur das. Im Kurs treffen oft Frauen aufeinander, deren Geburtstermine auch dicht beieinander liegen. Das ist nicht nur in der Zeit der Schwangerschaft schön. Denn hier können sich die Schwangeren austauschen und gemeinsam der Geburt entgegen fiebern. Sind die Babys geboren können aus den Bekanntschaften auch Krabbelgruppen entstehen. So haben Mutter und Kind etwas von dem (einstigen) Kurs.

3 Tipps worauf Schwangere bei der Wahl der Schwangerschaftskurse achten sollten

Wer Kontakt zu Gleichgesinnten sucht sollte auf einen Kurs in der Nähe achten. Zwar kann man sich dank Telefon, Internet & Co. auch über Entfernungen hinweg austauschen. Doch für ein spontanes Treffen, vor allem auch später mit Baby, sind Freunde im näheren Umfeld geschickter.

Wenn es um den Kurs zur Geburtsvorbereitung geht können die Teilnehmerinnen auch auf den Anbieter achten. Oft bieten nämlich auch die Hebammen die Kurse an, die auch die Betreuung während und nach der Schwangerschaft übernehmen können.

Um einen Kurs für sich zu finden sollten Schwangere aber vor allem auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche achten. Das heißt:

  • Schwangere sollten in erster Linie auf ihren Körper hören.
  • Werdende Mütter können sich zu den Kursen auch Rat bei ihrem Arzt holen.
  • Schwangere können sich Tipps und Empfehlungen bei “jungen” Müttern aus dem Freundes- und Bekanntenkreis holen.

Unser Tipp: Bei manchen Kursen übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Oder zumindest einen Teil davon. In der Regel gehört hier zum Beispiel der Geburtsvorbereitungskurs dazu. Vor der Auswahl von einem Kurs können sich Schwangere direkt bei ihrer Krankenkasse erkundigen, welche Kosten übernommen werden. Oft verweisen die Kassen dann auch direkt an Kurse (mit Kontakt) in der Nähe, bei denen sie die Kosten trägt.

Übrigens: Kurse zur Geburtsvorbereitung gibt es auch speziell für Männer. Die Süddeutsche Zeitung hat dazu einen informativen und unterhaltsamen Beitrag verfasst …

 

Foto: pixabay.com © OnlineMommyDiva (CC0 Creative Commons)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.